Toolbar-Menü
Hauptmenü
Sie sind hier: Datenschutz

Mit dieser Datenschutzerklärung möchten wir Sie darüber informieren, welche personenbezogenen Daten wir auf unserer Website verarbeiten und warum wir das tun.

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen

Adresse:
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Inselstraße 26
03046 Cottbus
vertreten durch:
Präsident
Sebastian Fritze
Telefon:
+49 355 48640-100
Telefax:
+49 355 48640-110
E-Mail:
LBGR-VZ-Praes@­lbgr.brandenburg.de
Mit dem Datenschutz beauftragt:
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Karina Pulz
Inselstraße 26
03046 Cottbus
Adresse:
Telefon:
+49 355 -48640 410
E-Mail:
karina.pulz@­lbgr.brandenburg.de

Rechtsgrundlage

Wenn nicht im Folgenden oder an anderen Stellen auf dieser Website anders angegeben (z. B. bei Bewerbungen), ist die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung auf der Website Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 5 Absatz 1 Brandenburgisches Datenschutzgesetz. Der Betrieb der Website ist erforderlich für die Erfüllung der Aufgaben der [Name der öffentlichen Stelle], insbesondere zur Information der Öffentlichkeit und der Landesverwaltung.

Zwecke der Verarbeitung und Speicherdauer

1. Bereitstellung der Website

Zur Bereitstellung und Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der Website erheben wir folgende Protokolldaten über Zugriffe auf die Website und speichern sie als Webserver-Logfiles:

  • Besuchte Seite
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • Menge der gesendeten Daten in Byte
  • Website, von der Sie auf die Seite gelangten (Referrer)
  • Verwendeter Browser und verwendetes Betriebssystem (User-Agent)

Wir protokollieren keine IP-Adressen auf dem Webserver.
Speicherdauer: 30 Tage

2. Nutzungsstatistik und Verbesserung der Darstellung (Webanalyse)

Mit Ihrer Einwilligung benutzen wir die Webanalyse-Software Matomo zum Erstellen von Nutzungsstatistiken und zur darauf basierenden Verbesserung der Darstellung der Website. Wir betreiben Matomo auf unseren eigenen Servern. Es werden keine Daten an den Anbieter von Matomo oder Dritte übermittelt.

Zur Webanalyse nutzen wir Matomo nicht mit Cookies, sondern in der Variante mit JavaScript-Fingerprinting. Dabei wird aus Ihren beim Aufruf der Website übermittelten Geräteinformationen (anonymisierte IP-Adresse, Betriebssystem, Bildschirmauflösung, Browsertyp, Browser-Erweiterungen, Browser-Sprache) von Matomo ein „Fingerabdruck“ berechnet, um einzelne Besucherinnen und Besucher und damit Aufrufe der Website voneinander zu unterscheiden.

Der Fingerprint wird zusammen mit den folgenden Informationen verarbeitet, um pseudonyme Benutzerprofile zu erstellen:

  • Die oben genannten Geräteinformationen, aus denen auch der Fingerprint erstellt wird.
  • ungefährer Standort des Nutzers
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • besuchte Unterseiten
  • Ladezeit für Unterseiten
  • Website, von der Sie auf die Seite gelangten (Referrer)
  • Verweildauer auf der Website

Die pseudonymen Benutzerprofile werden zu aggregierten , das heißt nicht nutzerbeziehbaren Auswertungen zusammengefasst, zum Beispiel darüber, welche Unterseiten wie häufig und mit welchen Geräten besucht werden. Dadurch können wir messen, wie beliebt unsere Seiten sind (Nutzungsstatistiken) und die Darstellung der Website verbessern, etwa für mobile Geräte.

Um eine für diese Zwecke nicht erforderliche Profilbildung zu verhindern, erkennt Matomo Sie bereits nach 30 Minuten nicht mehr als den selben Besucher. Zudem anonymisiert Matomo die gespeicherten Fingerprints nach 24 Stunden und generiert anschließend neue Fingerprints unter Zuhilfenahme eines Zufallsverfahrens.

Rechtsgrundlage: Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO)

Wenn Ihr Browser über den Do-Not-Track-Standard mitteilt, dass Sie Tracking widersprechen, erfassen wir Ihren Besuch nicht. Wir behandeln ihn also wie eine nicht erteilte Einwilligung.

Speicherdauer: max. 24h (Speicherung endet mit Anonymisierung)

Widerruf der Einwilligung: Ihre Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Webanalyse, können Sie nachfolgend per Mausklick jederzeit widerrufen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein Widerrufs-Cookie abgelegt, wodurch Matomo Sie nicht wiedererkennt. Bitte beachten Sie, dass die vollständige Löschung Ihrer Cookies im Browser zur Folge hat, dass auch das Widerrufs-Cookie gelöscht wird und bei einem späteren Besuch von Ihnen erneut aktiviert werden muss.

3. Kontaktaufnahme

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, verarbeiten wir Ihre Kontaktinformationen (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) sowie den Inhalt Ihrer Anfrage, um Ihr Anliegen zu bearbeiten.

Wir speichern Ihre Daten nur solange, wie wir diese zur Beantwortung Ihrer Anfrage benötigen. Je nach Gegenstand der Anfrage kann darüber hinaus eine Aufbewahrung im Rahmen der gesetzlichen Fristen bzw. Vorschriften zur Aktenhaltung in der Landesverwaltung erforderlich sein.

4. Cookies zur Darstellung der Website

Zur Darstellung der Website setzen wir die dafür notwendigen Cookies ein. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch der Website auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Diese Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten, sondern lediglich technische Informationen, um die folgenden Funktionen zu ermöglichen:

  • Session-Cookie: zur Anzeige dynamischer Inhalte (Speicherdauer: bis zum Schließen Ihres Browsers)
  • Farbwechsel-Cookie: zum Sichern Ihrer Farbauswahl (Speicherdauer: 24h)
  • Datenschutz-Cookies: zum Sichern Ihrer Einwilligung bzw. Ihres Widerrufs (Speicherdauer: 12 Monate)
  • Warenkorb im Browserspeicher (falls vorhanden): zum Sichern Ihrer Produktauswahl (Speicherdauer: 24h)

Falls wir Cookies von Drittanbietern (z. B. durch die Einbindung von Videoportalen) setzen wollen, erfolgt das erst nach Ihrer gesondertem Zustimmung im jeweiligen Fall.

Bitte beachten Sie, dass die vollständige Löschung Ihrer Cookies im Browser zur Folge hat, dass auch alle hier genannten Cookies gelöscht werden.

5. Weitere Datenverarbeitung durch den ZIT-BB

Für diese und andere Websites des Landes Brandenburg verarbeitet der ZIT-BB zudem weitere personenbezogene Daten in eigener Verantwortung.

Brandenburgischer IT-Dienstleister (Auftragsverarbeiter)
Steinstraße 104-106
14480 Potsdam
poststelle@zit-bb.brandenburg.de
+49 331 39-0

5.1 Bereitstellung der Website

Zur Bereitstellung und Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der IT-Infrastruktur der Landesverwaltung – und damit auch dieser Website – erhebt der ZIT-BB an seiner Firewall folgende Protokolldaten über Zugriffe auf die Website speichert sie als Server-Logfiles:

  • (Ihre) Absender-IP-Adresse
  • Ziel-IP-Adresse (des Webservers)
  • Dienst/Port (z. B. https/443)
  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • Verbindungsdauer

Speicherdauer: die Löschung erfolgt rollierend nach ca. 7 Tagen

5.2 Abwehr von Gefahren für die Sicherheit der Informationstechnik des Landes

Zur Abwehr von Gefahren für die Sicherheit der Informationstechnik der Landesverwaltung erhebt das Computersicherheits-Ereignis- und Reaktionsteam (CERT) im ZIT-BB die zuvor genannten Protokolldaten und wertet sie automatisiert und in pseudonymisierter Form aus.

Rechtsgrundlage: § 16 Absatz 3 Brandenburgisches E-Government-Gesetz (BbgEGovG)

Speicherdauer: Wenn während der automatisierten Verarbeitung ein Verdacht auf eine Gefahr für die Sicherheit der Informationstechnik des Landes auftritt, werden die entsprechenden Protokolldaten nicht wie zuvor genannt nach ca. 7 Tagen gelöscht, sondern können gemäß § 16 Absatz 4 BbgEGovG längstens 3 Monate aufbewahrt werden.

Betroffenenrechte

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Artikel 15 DSGVO).

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Artikel 16 DSGVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Artikel 17, 18 und 21 DSGVO).

Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Artikel 20 DSGVO).

Im Falle der Erteilung einer Einwilligung in die Datenverarbeitung haben Sie das Recht, diese jederzeit zu widerrufen (Artikel 7 Absatz 3 DSGVO).

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass ihre personenbezogenen Daten rechtswidrig verarbeitet werden.

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg
Dagmar Hartge
Stahnsdorfer Damm 77
14532 Kleinmachnow
+49 33203 356-0
+49 33203 356-49
poststelle@lda.brandenburg.de

Weitere allgemeine Hinweise

Minderjährigenschutz:

Kinder und Personen unter 16 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln, es sei denn die Zustimmung der Eltern oder Sorgeberechtigten (Träger der elterlichen Verantwortung) wurde erteilt (Artikel 8 Absatz 1 DSGVO). Die Zustimmung muss ausdrücklich in der Nachricht vermerkt sein (Artikel 8 Absatz 2 DSGVO). Wir fordern keine personenbezogenen Daten von Kindern und Jugendlichen an, wissentlich sammeln wir diese nicht und geben sie nicht an Dritte weiter.

Links zu Webseiten anderer Anbieter:

Unser Online-Angebot enthält Links zu Webseiten anderer Anbieter. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass diese Anbieter die Datenschutzbestimmungen einhalten.

Datenverarbeitung im Rahmen von Bewerbungsverfahren

Zweck der Verarbeitung:

Wir verarbeiten Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Sofern Sie das Bewerbungsverfahren erfolgreich absolvieren und ein Arbeits- bzw. Dienstverhältnis mit Ihnen zustande kommt, werden Ihre Daten von uns zum Zwecke der Eingehung und Durchführung des Arbeits- bzw. Dienstverhältnisses verarbeitet.

Erforderlichkeit der Bereitstellung von Daten und mögliche Folgen der Nichtbereitstellung:

Wir benötigen Ihre Daten, um Ihre Bewerbung bearbeiten zu können. Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben, können Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht berücksichtigt werden. Die Angabe von Gesundheitsdaten, wie unter anderem vorliegende Behinderung, Schwerbehinderung oder Gleichstellung ist für Sie freiwillig. Ohne Angaben der Gesundheitsdaten können die aus dem Teil 3 des Neunten Buchs Sozialgesetzbuch erwachsenen Rechte jedoch nicht ausgeübt und kann den diesbezüglichen Pflichten nicht nachgekommen werden.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung:

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Artikel 88 Absatz 1 DSGVO in Verbindung mit § 94 Absatz 1 Landesbeamtengesetz bzw. § 26 Absatz 1 BbgDSG. Soweit besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Sinne des Artikels 9 Absatz 1 DSGVO verarbeitet werden (zum Beispiel Gesundheitsdaten wie Daten zur Schwerbehinderung oder Gleichstellung), erfolgt die Verarbeitung dieser Daten auf Grundlage von Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe b DSGVO in Verbindung mit § 26 Absatz 3 BbgDSG.

Dauer der Speicherung:

Ihre Daten werden sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Sollte ein Arbeits- bzw. Dienstverhältnis mit uns zustande kommen, werden die Daten auch nach Ablauf von sechs Monaten gespeichert und verarbeitet. In diesen Fällen werden die Daten so lange gespeichert, wie dies unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für die Durchführung und Abwicklung der Arbeits- und Dienstverhältnisses erforderlich ist.

Empfänger der Daten:

Ihre personenbezogenen Daten werden innerhalb der Behörde an die fachlich zuständigen Bearbeiter und Dienstvorgesetzten nur soweit weitergegeben, als dies für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich ist. Die zu beteiligenden Interessenvertretungen (Gleichstellungsbeauftragte, Personalrat) erhalten im Rahmen Ihrer gesetzlichen Aufgaben Kenntnis von Ihren Bewerbungsunterlagen.

Im Falle der Eingehung eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses werden Ihre personenbezogene Daten innerhalb der Behörde sowie an die Zentrale Bezügestelle des Landes Brandenburg weitergeben, soweit dies zur Eingehung, Durchführung, Beendigung und Abwicklung des Dienst- oder Arbeitsverhältnisses oder zur Durchführung innerdienstlicher, planerischer, organisatorischer, personeller, sozialer oder Haushalts- und kostenrechnerischer Maßnahmen, insbesondere zu Zwecken der Personalplanung und des Personaleinsatzes erforderlich ist oder in einer Rechtsvorschrift, einem Tarifvertrag oder einer Dienst- und Betriebsvereinbarung vorgesehen ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte außerhalb des öffentlichen Bereichs ist nur dann zulässig, wenn die Empfängerin oder der Empfänger ein rechtliches Interesse dargelegt, der Dienstverkehr es erfordert oder Sie Ihre Einwilligung erklärt haben.

Datenverarbeitung im Rahmen von Veranstaltungen und Foto- und Videoaufnahmen

Zweck der Verarbeitung:

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg ist Organisator und Mitorganisator von Veranstaltungen. Zur Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltungen verarbeiten wir ggf. personenbezogene Daten der Teilnehmer (z. B. Namen und Kontaktdaten), um zum Beispiel Anwesenheits- und Gästelisten zu erstellen oder Zugangskontrollen zu ermöglichen. Möchten Sie nicht, dass wir Ihre Daten verarbeiten, ist eine Teilnahme an der Veranstaltung ggf. nicht möglich. Bei diesen Veranstaltungen werden gegebenenfalls auch Fotos und Videos aufgenommen, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung:

Die personenbezogenen Daten werden auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO in Verbindung mit § 5 Absatz 1 BbgDSG verarbeitet.

Dauer der Speicherung und Widerrufsrecht bei Foto- und Videoaufnahmen:

Ihre personenbezogenen Daten löschen wir, sobald die Speicherung nicht mehr für den verfolgten Zweck oder im Zusammenhang mit damit ausgelösten Verwaltungsvorgängen und den hierfür geltenden Aufbewahrungspflichten (siehe Geschäftsordnung und dem Aktenplan des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg) erforderlich ist.

Sie haben das Recht, der Veröffentlichung von Fotos und Videos, auf denen Sie erkennbar sind, zu widersprechen. Für einen Widerspruch wenden Sie sich bitte an folgende E-Mailadresse: LBGR-VZ-Praes@lbgr.brandenburg.de

Datenverarbeitungen bei Bestellungen von Informationsmaterial

Zweck der Verarbeitung:

Im Falle von Bestellungen (zum Beispiel von Informationsmaterial, Broschüren) werden die angegebenen personenbezogenen Daten (Vorname, Nachname, Firma, Straße/Hausnummer, Postleitzahl, Ort, E-Mail-Adresse) nur für die Übersendung der gewünschten Veröffentlichung durch das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg und der mit dem Broschüren-Versand beauftragten Unternehmen beziehungsweise für die Korrespondenz mit Ihnen verwendet.

Rechtsgrundlage der Verarbeitung:

Die personenbezogenen Daten werden auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO in Verbindung mit § 5 Absatz 1 BbgDSG verarbeitet.

Dauer der Speicherung:

Ihre personenbezogenen Daten löschen wir, sobald die Speicherung nicht mehr für den verfolgten Zweck erforderlich ist.

Weitere Informationen können Sie dem Internetauftritt der Landesbeauftragten unter https://www.lda.brandenburg.de entnehmen.

Adresse: