Toolbar-Menü

03.08.2021

Sperrung des Nord- und Westufer des Helenesees wegen geotechnischer Gefährdung bleibt bestehen

Der Sachverständige für Geotechnik hat dem LBGR am 31. Juli den Zwischenbericht über die Erkundung der mit Allgemeinverfügung vom 21.05.2021 geperrten Uferbereiche des Helenesees vorgelegt. Im Ergebnis der Felduntersuchungen stellt der Gutachter fest, dass  in diesen Uferbereichen Gefahren aufgrund von Verflüssigungsneigung bzw. Setzungsfließen bestehen. Im Hinblick auf die bei einer öffentlichen Nutzung zu gewährleistende geotechnische Sicherheit sind die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um geotechnisch bzw. bergbaulich bedingte Gefahren für die Gesundheit und das Leben von Menschen auszuschließen.