Landesamt

Abteilungen

Service

GÜK 200 Geologische Übersichtskarte 1 : 200 00

Geologische Übersichtskarte 1 : 200 000 (GÜK 200)

GÜK200


Mit insgesamt 55 herausgegebenen Blättern der Geologischen Übersichtskarte 1 : 200 000 existiert das erste abgeschlossene, nach mehr oder weniger einheitlichem Konzept erarbeitete und einheitlich gestaltete amtliche geologische Kartenwerk mittleren Maßstabs für das deutsche Gesamtterritorium.

Herausgeber sind die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Zusammenarbeit mit den Staatlichen Geologischen Diensten der Bundesrepublik Deutschland und benachbarter Staaten.

Insgesamt erstreckte sich die Herausgabe der Blätter über einen Zeitraum von 30 Jahren. Die ersten Blätter - CC 3918 Hannover und CC 2310 Helgoland - erschienen 1973. Die ersten von den Geologischen Diensten der neuen Bundesländer erarbeiteten Blätter - CC 5526 Erfurt, CC 3942 Berlin und CC 4734 Leipzig - wurden 1998 herausgegeben. Die Herausgabe der letzten Blätter - CC 3150 Schwedt/Oder, CC 3950 Frankfurt (Oder) und CC 4750 Cottbus - und damit die Fertigstellung des gesamten Kartenwerks erfolgten im Jahre 2003. Etwa ab 1992 wurde die technische Umsetzung der Kartenentwürfe von der konventionell-kartographischen auf die digitale umgestellt; die ersten Blätter mit digitalisierten Flächenabgrenzungen erschienen 1994. In den drei letzten Jahren mussten die Erarbeitung der Blattentwürfe, ihre digitale Herstellung und die Herausgabe stark forciert werden, da die geologischen Sachdaten der Karten die Ausgangsbasis für hydrogeologische Ableitungen im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie bilden.

Der Geologische Dienst in Brandenburg (jetzt im LBGR) war an der Erarbeitung von insgesamt 8 Blättern mit unterschiedlich großen Flächenanteilen beteiligt. Davon wurden 6 Blätter in Zusammenarbeit mit den Geologischen Diensten der angrenzenden Länder erstellt: im Süden mit dem Landesamt für Umwelt und Geologie des Freistaates Sachsen (Blätter CC 4750 Cottbus und CC 4742 Riesa), im Süden und Westen mit dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (Blätter Riesa, CC 3934 Magdeburg und CC 3134 Wittenberge) sowie im Norden mit dem Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern (Blätter Wittenberge, CC 3142 Neubrandenburg und CC 3150 Schwedt/Oder). Für das Blatt CC 3942 Berlin lag die geologische Bearbeitung der Gesamtfläche einschließlich der Fläche Berlins in der Verantwortung des LBGR, ebenso wie für die deutschen Flächenanteile des Blattes CC 3950 Frankfurt (Oder). Zu allen Blättern erfolgte ein inhaltlicher Abgleich der auskartierten Flächen und der Schnittdarstellungen. Auf den Blättern Schwedt/Oder, Frankfurt (Oder) und Cottbus erfolgten die Darstellungen grenzübergreifend durch entsprechende Zuarbeiten der Außenstellen Stettin und Breslau des Staatlichen Geologischen Dienstes der Republik Polen.